Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Reformationstag in ökumenischer Verbundenheit:

Gottesdienst mit Propst em. und Ehrenstadtdechant Bittern
am 31. Oktober um 10 Uhr
in der Pauluskirche

 

Vieles, was zu Zeiten der Reformation die junge evangelische Kirche und die katholische Kirche trennte, ist heute längst zum gemeinsamen Erbe beider großen Kirchen geworden. Aus diesem Grund liegt es nahe, die Bedeutung der Reformation für die Kirche heute gemeinsam zu bedenken.

 

Im Gottesdienst zum Reformationsfest am 31. Oktober 2010 um 10 Uhr in der Pauluskirche hält deshalb der katholische Propst em. und Ehrenstadtdechant Hermann-Josef Bittern von der Propsteikirche St. Peter und Paul die Predigt. Thema ist die Rechtfertigungslehre – damals zentraler Zankapfel, heute ein sperriger Begriff, dessen biblisch-theologische Bedeutung sich nicht auf den ersten Blick erschließt. Bittern wird darauf eingehen, was sie heute für uns und für die beiden großen Kirchen bedeuten kann. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zum Gespräch im Kirchencafe der Pauluskirche, das zur Zeit umbaubedingt in den Räumen der Propsteigemeinde zu Gast ist – auch dies ein Zeichen ökumenischer Verbundenheit. Evangelische Pauluskirche und katholische Propsteikirche sind seit vielen Jahren durch enge ökumenische Kooperation und gemeinsame Projekte miteinander verbunden.

 

Eine Wegbeschreibung zur Pauluskirche finden Sie hier.

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 24. Juni 2018:
Losungstext:
Gelobet sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit, denn ihm gehören Weisheit und Stärke!
Daniel 2,20
Lehrtext:
Johannes der Täufer sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.
Johannes 3,27